MWE Logo
Reden?

Warum dein Unternehmen im Internet nicht gefunden wird

Version vom 20. Oktober 2022
Lesezeit: 7 Minuten
Kategorie: 
Alle wollen die ersten Plätze in den Suchergebnissen. Das Wichtigste, um das Ranking deiner Internetseite verbessern, erfährst du hier.
Inhalt

Im Artikel Eine Website bringt keine Kunden wurde klar, dass die pure Existenz eine Website nichts bringt, wenn keine Besucher kommen. Was also kann man konkret tun, damit die Internetseite deines Unternehmens einen sinnvollen Beitrag zum Erfolg bringt?

Die Zeiten sind lange vorbei, in denen eine Web-Visitenkarte ausgereicht hat um neue Kunden zu gewinnen. Suchmaschinen wie Google haben ein riesige Menge an Websites in ihrem Index und entscheidet, welche Suchergebnisse für die suchende Person am relevantesten sind.

Es buhlen sehr viele Internetseiten um die besten Pläzte in den Suchergebnissen (das sogenannte Ranking). Daher ist es wichtig, zu wissen, an welchen Stellschrauben zu drehen ist, wenn man das Ranking einer Homepage verbesserm will.

Viele Faktoren spielen eine Rolle, die entscheidend dazu beitragen, wie Suchmaschinen deine Internetseite bewerten. Die wichtigsten sollen hier kurz beschrieben werden.

Benutzerfreundlichkeit der Internetseite

Die "Nutzerfreunlichkeit" oder "Usability" macht sich für den Besucher der Seite sehr schnell bemerkbar.

Die Farbgestaltung ist ein wichtiger Faktor. Unabhängig vom ästhetischen Aspekt, sollten Farben ausreichend Kontrast aufweisen, um die Lesbarkeit von Texten zu erleichtern. Schriftarten und Schriftgrößen müssen sorgsam gewählt sein um die Informationen leicht zugänglich zu machen.

Links und Schaltflächen (Buttons) sollten deutlich erkennbar sein. Es wäre schlecht, wenn die Websitebesucher direkt wieder verschwinden, weil sie keine weiteren Informationen finden.

Das gleiche gilt für die Navigations-Elemente. Hier sollte man in der Regel keine Experimente machen. Die Besucher wollen nicht lange danach suchen müssen und erwarten, die Menüs an bestimmten Stellen zu finden.

Hat deine Website ein Suchformular? Dann sollte dieses leicht auffindbar sein und Suchergebnisse müssen die nötigen Informationen anzeigen um entscheiden zu können, ob sie relevant sind.

Logische Seitenstruktur

Mit der Seitenstruktur ist die Anordnung und Hierarchie der einzelnen Seiten deiner Website gemeint. Besonders, wenn du viele Informationen zur Verfügung stellst, ist eine übersichtliche Seitenstruktur oft gar nicht so leicht herzustellen. Hier ist gute Planung nötig. Dabei sollte auch immer der Aufbau der URL mit bedacht werden. Für Suchmaschinen wie Google ist die URL Struktur ein wichtiges Indiz wie Informationen zusammenhängen. Wäre zum Beispiel der URL "/produkte/schloesser/vorhaengeschloesser/" besser, oder doch nur "/vorhaengeschloesser/"? Besser "/service/berlin/gartenpflege/" oder "/berlin/gartenpflege/" oder "/gartenpflege/berlin/"?

Ist die Seitentruktur auch für den Besucher logisch und kann er teile der URL löschen um auf Elternseiten zu gelangen? Wenn man in der Adressleiste des Browsers aus "/berlin/gartenpflege/" z. B. "/berlin/" macht, kommt dann eine Fehlerseite, oder gelangt man auf eine Seite mit sinnvollen Informationen?

Menge und Qualität von Texten

Texte sind enorm wichtig. Sie transportieren die eigentliche Information, sollen Vertrauen wecken und zum Handeln motivieren (z. B. zum Kauf oder zur Kontaktaufnahme). Der Textstil hängt von der Zielgruppe ab. Eher formell oder informell? Technisch oder stark vereinfacht?

Die Textgestaltung hängt auch davon ab, was man erreichen möchte. Geht es um reine Information? Vertrauensaufbau? Soll der Besucher über ein Formular Kontakt aufnehmen oder eine Dienstleistung oder ein Produkt kaufen?

Sprechen die Texte die Sprache der Zielgruppe? Ein oft gemachter Fehler ist nämlich, dass die präsentierten Texte voll von Fachbegriffen sind, die sich dem Leser gar nicht erschließen.

Relevanz vorhandener Informationen

Ob Informationen relevant sind entscheidet letztlich der Besucher deiner Internetseite. Google bewertet jedoch tatsächlich ebenfalls, wie relevant deine Inhalte im Vergleich zu ähnlichen Angeboten sind. Und das beeinflusst das Ranking in der Suchmaschine.

Um aus Sicht der Suchmaschinen als relevant betrachtet zu werden, muss erkennbar sein, dass die Inhalte deiner Website thematisch miteinander zusammen hängen. Informationen wie Text, Bild und Video müssen so zusammengestellt sein, dass sie zusammen passen. Auch die Organisation der Inhalte in Themenbereiche oder Kategorien spielt eine Rolle.

Die Menge von Inhalten die sich mit gleichartigen Themen beschäftigen ist ebenfalls ein Indikator.

Relevanz im Vergleich zu Mitbewerbern mit ähnlichem Angebot

Es ist logisch, dass Suchmaschinen wie Google den Nutzern möglichst relevante Suchergebnisse zeigen wollen. Daher müssen sie zwischen den existierenden Websites zu einem Thema gewichten.

Daher ist es unerlässlich, das Angebot der Mitbewerber zu analysieren. So kann man lernen, was diese gut machen und wo man besser sein kann. Gibt es Themenbereiche die noch nicht ausreichend abgedeckt sind und mit denen man leicht in die oberen Suchergebnisse gelangen kann?

Typ der Information: Blog, Service-Seite, eCommerce

Google versucht die Intention einer durchgeführten Suche zu verstehen. In anderen Worten, warum gibt die Person diese Suchbegriffe ein? Möchte sie etwas lernen oder etwas kaufen? Ist sie auf der Suche nach einer ganz bestimmten Website?

Es gibt vier Haupt Suchintentionen:

  • Information (Informational), Suchen mit Wer, Was, Warum, Wo u.s.w.
  • Navigation (Navigational), Suchen nach Firmennamen wie Nike oder Facebook
  • Kauf (Purchase), Suchen mit Begriffen wie günstig, kaufen, billig, preis u.s.w.
  • Kaufentscheidung (Commercial investigation), Suchen mit Begriffen wie Vergleich, Bestes, Review, Test

Die Such-Intention zu kennen und die Inhalte der eigenen Website darauf abzustimmen kann ein entscheidender Ranking-Faktor sein.

Verlinkung innerhalb der Website

Als interne Verlinkung bezeichnet man Links die im Fließtext oder Textbereich zu anderen Seiten der selben Website führen. Die Navigation zählt also nicht dazu. Interne Links dienen dazu, den Benutzer zu weiteren Informationen zu führen.

Man kann sich interne Links vorstellen wie unterirdische Versorgungsleitungen einer Stadt, die komplexe Netzwerke bilden und wichtige Infrastruktur versorgt.

So ähnlich kann ein Netz von internen Links dafür sorgen, dass sowohl der Benutzer, als auch die Suchmaschine zu allen relevanten Informationen zu einem Thema gelangt. Du kannst interne Links also gezielt einsetzen, um die Informationsarchitektur der Site zu optimieren.

Wenn du interne Links setzt, so verlinke relevante Textteile, die einen Kontext zum Ziel des Links bieten. Statt im Satz "Klicken Sie hier um mehr zu erfahren" nur das Wort "hier" zu verlinken wäre es besser, einen sinnvollen Satz komplett zu verlinken wie z. B. "Lesen Sie auch den Artikel über XYZ."

Link von anderen Websites auf deine Website

Wenn eine fremde Website auf die eigene Internetseite verlinkt, nennt man das einen Backlink.

Backlinks sind ein sehr starkes Werkzeug um von Suchmaschinen als relevante Informationsquelle gesehen zu werden. Dabei sollte die fremde Website selbst möglichst gut gerankt sein. Wenn zu viele Schrott-Seiten auf deine Seite verlinken kann das sogar schaden. Deshalb ist es keine gute Idee, Backlinks bei dubiosen Linkfarmen zu kaufen oder wahllos Linktausch zu betreiben.

Eine gute Möglichkeit für hochwertige Backlinks sind Gastauftritte in Themenverwandten Podcasts oder Gastbeiträge auf relevanten Blogs.

Benutzbarkeit auf kleinen Bildschirmen (Mobilgeräten wie Smartphones)

In den Statistiken deiner Website wirst du leicht erkennen können, wie hoch der Anteil an Besuchern mit Smartphones ist. Je nach Zielgruppe kann es sein, dass der Überwiegende Anteil der Besucher mit mobilen Geräten auf die Website kommt. Ist deine Seite bequem auf dem Mobilgerät zu nutzen? Sind alle Informationen erreichbar und leicht zu erfassen? Ist alles visuell ansprechend, auch auf kleinen Displays?

Auch Google betrachtet die Websites aus Sicht eines Smartphones. Dies gilt für die Bewertung der Darstellung und der Geschwindigkeit.

Das sogenannte responsive Webdesign ist darauf ausgerichtet, die Inhalte unabhängig von der Displaygröße zugänglich und benutzbar zu machen.

Ladezeiten - Wie lange dauert es, bis die Internetseite nutzbar ist?

Dazu kurz ein paar Zahlen (Quelle: LoadStorm, Econsultancy):

  • 1 von 4 Besuchern verlässt die Seite, wenn die Ladezeit länger als 4 Sekunden ist
  • 46% besuchen eine langsame Seite nicht noch einmal
  • 64% der Online-Käufer kaufen woanders, wenn der Shop zu lange Ladezeiten hat
  • 1 Sekunde Verzögerung reduziert die Zufriedenheit um 16%

Eine langsame Internetseite wird also einen sehr negativen Effekt auf dein Business haben.

Stell dir vor, du schaffst es, dass jemand deine Website in den Google Suchergebnissen anklickt, verschwindet aber sofort wieder, weil deine Seite ihn zu lange warten lässt. Der "Zurück" Button des Browsers ist schnell geklickt. Dieses Verhalten nennt man "Bounce". Und wenn die "Bounce-Rate" zu hoch ist, hat das negative Auswirkungen auf das Ranking deiner Internetseite.

Da Google schon beim indexieren deiner Website die Ladegeschwindigkeit berücksichtigt, ist dies also ein höchst wichtiger Aspekt, dem man Aufmerksamkeit schenken sollte.

Verweildauer von Besuchern auf deiner Internetseite

Ein wichtiges Signal, ob deine Inhalte interessant und relevant sind, ist die Verweildauer deiner Website-Besucher. Dazu muss die Ansprache stimmen und die gebotenen Inhalte fesseln. Kannst du den Besucher animieren, weiterführende Links zu klicken? Ist das Interesse so stark, dass er sogar ein Kontaktformular ausfüllt oder den Newsletter abonniert? Bietest du Videos an, die bis zu Ende angeschaut werden? Das alles sind starke Indikatoren die dir helfen, dein Angebot zu verbessern.

Lokales, regionales oder internationales Angebot

Die Bedürfnisse der Zielgruppe zu kennen, ist enorm wichtig. Wo sich die Zielgruppe befindet, ebenfalls. Wie bringt man Angebot und Nachfrage zusammen? Betreibt man zum Beispiel ein Ladenlokal, möchte man regionale Kunden gewinnen. Betreibt man einen Online-Shop ist nationaler oder internationaler Verkauf möglich. Die Art des Marketing und die Ansprache der Zielgruppe auf der eigenen Website muss auf diese Gegebenheiten ausgerichtet werden.

Das Online-Marketing wird sich stark unterscheiden, je nachdem wo sich die Zielgruppe aufhält. Geht man hier unklug vor, kann das viel Geld kosten ohne Ergebnisse zu bringen.

Präsenz in sozialen Medien wie Facebook, Instagram, Twitter u.s.w.

Die Pflege von Profilen in sozialen Netzwerken kann sich lohnen.

Jedes dieser Social Networks spielt nach seinen eigenen Regeln und so unterschiedlich sind auch dessen Nutzer. Manche Netzwerke werden im Lauf der Zeit populärer, während andere immer weniger genutzt werden. Hier flexibel zu sein, ist wichtig.

Bevor du Zeit und Geld investierst, stelle sicher, dass diene Zielgruppe tatsächlich das Netzwerk nutzt. In diesem Fall ist eine gute Präsenz dort sinnvoll und kann ein starker Pfeiler beim Online-Marketing sein.

Entscheidest du dich dann für ein oder mehrere Netzwerke, dann bereite die Inhalte so auf, dass sie zum Netzwerk passen. Instagram ist auf schnellen Konsum von visuellen Medien ausgelegt. Hier sind nicht mal externe Links in den beschreibenden Texten möglich. Andere Netzwerke wie LinkedIn erlauben die Publikation ausführlicher Artikel und bieten eine breite Basis an Business-Nutzern die nach geschäftlichen Kontakten suchen. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und kann eine hervorragende Traffic-Quelle sein. Egal welche Plattformen du nutzt: Plane die regelmäßige Veröffentlichung von Inhalte in diesen sozial Networks fest mit ein.

Bedenke auch, dass diese Netzwerke den direkten Austausch von Nachrichten ermöglichen. Darum gilt es sich auch zu kümmern, um regelmäßig auf Reaktionen und Anfragen der Community antworten zu können.

Fazit

Wenn deine Website von Kunden nicht gefunden wird, dann hat das Gründe. Es heißt also erst mal, die Ursache zu finden. Ist das geschafft, kann man ganz gezielt daran arbeiten, die Situation zu verbessern.

Dieser Artikel verschafft einen groben Überblick über die wichtigsten Aspekte. Meist lassen sich schnell die größten Hebel zu Verbesserung der Situation herausfinden. Gerne helfe ich dir dabei, die Website deines Unternehmens zu optimieren.

Willst du endlich mit deiner Unternehmens-Website Kunden gewinnen?

Dann lass uns doch über dein Vorhaben sprechen und deine Firmenwebsite zu einer akiven Verkäuferin machen.

Unverbindliche Beratung per Videotelefonie

Checkliste: Wie du herausfindest, ob deine Website eine Überarbeitung braucht

Ich habe für dich eine einfache Checkliste zur Website-Bewertung erstellt. Jetzt kostenlos runter laden!

Außerdem erhälst du eine kurze E-Mail Serie mit Tipps zur Verbesserung deiner Internetseite. Auch kostenlos.

crossmenu